PV-Altanlagen – Worum geht es?

Ab 1.1. 2021 fallen die ersten Photovoltaik-Anlagen aus der im EEG festgelegten 20-jährigen Förderung. Dies betrifft bereits im ersten Jahr weit mehr als 100 MW Photovoltaik. Auch zahlreiche Windenergieanlagen sind davon betroffen.

Wie die anschließende Finanzierung der Anlagen abgesichert ist, ist noch ungewiss. Bis heute ist keine gesetzliche Nachfolgeregelung für eine Vergütung / Förderung des erzeugten Solarstroms vorhanden.

Im Rechtshinweis der Clearingstelle EEG / KWKG finden Sie eine Zusammenstellung der aktuellen Rechtslage: www.clearingstelle-eeg-kwkg.de

Um einen Abbau der Altanlagen zu verhindern, ist es u.a. notwendig, mögliche Betriebsmethoden zu diskutieren, um damit ggf. eine nötige Vergütung zu ermitteln.

Wir freuen uns auf Ihre Ideen zum Weiterbetrieb der PV-Altanlagen und Rückmeldungen zu geschätzten Betriebskosten nach Ablauf des Vergütungsanspruches. Wie schätzen Sie die Chancen ein, dass PV-Betreiber ihre Solarstrom-Altanlage weiter betreiben oder sogar modernisieren?

Weiter zum Forum PV-Altanlagen

Ein Kommentar

  1. Hallo,
    ich habe seit 1998 eine PV Anlage, 1.1 KWp, und bekomme seit 2000 die Einspeisevergütung. Bisher läuft die Anlage ohne Probleme. Ich würde die Anlage nach dem Ende der Vergütung weiterbetreiben. Es sollte der erzeugte Strom von meinem Haushalt genutzt und der Überschuss eingespeist werden. Auch ohne Vergütung, so wie es vor 2000 auch war. Der Stromzähler lief bei der Einspeisung rückwärts. Eine weitere Anlage mit Speicherung betreibe ich seit März 2017 an meinem Haus. Für den eingespeisten Strom aus der neuen Anlage gibt es die geringe Vergütung von 12,… Cent. Die alte Anlage wird mit der Vergütung aus dem Jahr 2000.

    *Edit aus der Kommentarfunktion in das Forum verschoben (Winfried Schenk)

Kommentare sind geschlossen.